Schulweg

Ein ganz besonderer Aspekt des täglichen Schülerlebens ist der Weg zur Schule. In aller Regel sollte dieser selbstständig und zu Fuß erfolgen.

Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren müssen, sollten die Kinder an einem sicheren Platz in der Nähe der Schule anhalten. Denn zumindest für ein Reststück sollten die Kinder den Schulweg alleine bewältigen. Am besten gehen sie zwischen 250 und 1000 Meter vor der Schule eigenständig. Bewegung und Mobilität fördern die Konzentrationsfähigkeit und erlauben zudem vielfältige Kontakte mit den Mitschülern. Viele medizinische Untersuchungen bestätigen, dass Kinder, die selbst zur Schule kommen, aufnahmefähiger und aktiver sind. Und zum anderen schult der Weg zur Schule auch wichtige Kompetenzen im Straßenverkehr. 

Für Baldingen empfehlen wir die Kinder spätestens in der Talergasse aussteigen zu lassen. Dort ist die Verkehrssituation übersichtlich und der Rest des Weges problemlos zu bewältigen.

Für das Schulhaus am Weinmarkt geben wir keine Empfehlung ab. Dort gibt es in der Altstadt viele gute Möglichkeiten. Am Zebrastreifen in der Hallgasse sorgt unsere Schulweghelferin Frau Renate Peter für eine sichere Überquerung der Straße unmittelbar vor der Schule.

Die Schulleitung rät ebenso wie Verkehrswacht und Polizei dazu, die Kinder erst nach bestandener Fahrradprüfung in der 4. Klasse mit dem Fahrrad zur Schule fahren zulassen.

Letztendlich sind aber immer die Erziehungsberechtigten für die Gestaltung des Schulweges ihrer Kinder zuständig und verantwortlich.

Auf jeden Fall sind die Kinder auf dem Schulweg unfallversichert!